Mit Pauken und Trompeten

Der Musikverein Dillweißenstein brilliert mit einem grandiosen Jahreskonzert.

weihnachtliches Schneetreiben begleitete die zahlreichen Besucher bei ihrem Besuch des Jahreskonzertes des Musikvereins Dillweißenstein. Wie schon viele Jahre zuvor und damit schon Tradition geworden, fand das erste Jahreskonzert nach dem 125-jährigen Jubiläum am 1. Advent statt, diesmal nicht in der Nagoldhalle, sondern erstmals in der Bruder-Klaus-Begegnungsstätte, direkt hinter der Liebfrauenkirche.

 

Und alle waren begeistert. Die Musiker über die hervorragende Akustik und den trotz widrigen Wetters sehr gut besetzten Saal, die Besucher über das passende Ambiente, die angenehm bequemen Sitze und die Möglichkeit, sich in der Pause im Vorraum mit Getränken und appetitlichen Häppchen zu versorgen, oder sich in die frische Luft zu begeben.


Das Jugendorchester des Musikvereins eröffnete das Konzert und es war eine Freude, den Jugendlichen zuzuhören. Hier zeigte sich die gute Arbeit der bisherigen Dirigentin Diana Glasstetter, die das Orchester fünf Jahre lang führte und nun wegen ihrer beruflichen Karriere Pforzheim und den Verein schweren Herzens verlassen hat. Die Leitung liegt nun in den Händen von Sascha Eisenhut, der jetzt sowohl für das Jugend- als auch das Hauptorchester verantwortlich ist. Ein schön aufeinander abgestimmtes Programm und natürlich eine stürmisch geforderte Zugabe zeigte die großen Fortschritte der jugendlichen Musiker, ganz besonders, was die Intonation betrifft.

Bei dieser Ausgeglichenheit fällt es schwer, jemanden hervorzuheben, trotzdem sei an dieser Stelle das Trompetensolo aus „ My Secret Lovesong“ von Felix Mittelstädt erwähnt.

Das Hauptorchester mit seinem neuen Dirigenten Sascha Eisenhut setzte das Programm mit einem Reigen bekannter Stücke fort. Eröffnet wurde es mit der festlichen „Concert Fanfare“, gefolgt von „La Storia“, „Jesus Christ Superstar“ und dem Konzertmarsch „Abel Tasman“. Gekonnt und charmant wie immer führte unsere Flötistin Jana Schillinger auch durch den zweiten Teil des Programms.

 

Hier konnten sich vor allem die Solisten beweisen und sie taten es mit Bravour. Nach der Eröffnung mit den „Herb Alpert Golden Hits“ folgte „Tenor-Souvenir“ mit Sven Seibert als Solist, ihm schloss sich „Eighties Flashback“ an und dann konnte der neue Dirigent Sascha Eisenhut bei dem Stück „Weinende Trompete“ , dirigiert vom Vizedirigenten Sven Seibert, seine Klasse als Startrompeter unter Beweis stellen. Beim folgenden „Academy Nights Remembered“ glänzte der 1. Vorsitzende Oliver Hiller mit einem gekonnten Saxophon-Solo.

 

Den Abschluss dieses denkwürdigen Jahreskonzerts bildete das Medley „Italo Pop Classics“. Lang anhaltender Beifall zeigte die Begeisterung des Publikums und belohnte die intensive Probenarbeit des Orchesters . Und als dann nach stürmischen Zugaberufen Jana Schillinger den Song „Strangers In The Night“, gesungen von Uwe Gengenbach, ankündigte, ging ein leises Raunen durchs Publikum, Erinnerungen kamen auf und es wurde berichtet, dass sogar die eine oder andere Träne verstohlen abgewischt wurde.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein-Dillweissenstein